Altentheater „Spätzünder“

Nicht nur der damalige Kreis der Begegnung - heute "Engagiert in Bocholt" - vermisste im kulturellen Angebot der Stadt Bocholt ein Theater für Senioren. Vielmehr auch Andrea Unland und Adi Lang von L-i-A, für die die Gründung eines Theaters für Senioren schon lange ein inniger Wunsch war.

Dass dieser Wunsch Anfang 2011 mit tatkräftiger Unterstützung durch die weiteren Mitglieder der Initiative "Engagiert in Bocholt" (das Seniorenbüro der Stadt Bocholt und die Stadtsparkasse Bocholt) in Erfüllung gegangen ist, freut die beiden ebenso sehr wie die Tatsache, dass mit dem 1977 im Rathaus mit Kulturzentrum eröffneten und bereits mehrfach preisgekrönten Stadttheater eine barrierefreie, zentral gelegene und damit gut erreichbare Wirkungsstätte gefunden wurde.

Über die Proben

Geprobt wird regelmäßig. Das beinhaltet natürlich auch Stimm- und Bewegungsübungen, das Spiel mit Requisiten sowie Szenenarbeit. Unterstützt werden die "Spätzünder" von Adriana Kocijan, die sicherstellt, dass auch neu hinzukommende Interessenten auf professionelle Weise die Grundlagen schauspielerischer Arbeit vermittelt bekommen.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle, die das 50. Lebensjahr vollendet haben. Da Ausnahmen bekanntlich die Regel bestätigen, haben wir auch einige "Frühzünder" dazwischen... Wichtig ist natürlich, dass Interessenten Spaß daran haben, immer wieder in eine andere Rolle zu schlüpfen und gleichzeitig einen bestimmten künstlerischen Anspruch zu erfüllen. Des Weiteren muss natürlich auch die Bereitschaft vorhanden sein, sich an ein Drehbuch zu halten und Regieanweisungen zu befolgen. Denn auch das gehört zum Theaterspielen dazu!

Darüber hinausgehendes Engagement der Spätzünder

Das Ensemble des Altentheaters „Die Spätzünder“ ist auch außerhalb der Proben für die in der Regel zweimal jährlich stattfindenden Theaterauftritte aktiv. So erfreut es zu besonderen Gelegenheiten und Veranstaltungen in und um Bocholt die Menschen immer mal wieder mit kleinen Darbietungen und Sketchen und engagiert sich darüber hinaus auch im Bereich Umwelt. Im Auftrag des ESB sind die Spätzünder seit nunmehr 2012 als Umweltclowns in Kindergärten unterwegs, um mit ihrem Programm „Es gibt zu viel Müll auf der Welt“ den Kindern in spielerischer Weise (spielen, singen und erzählen) Mülltrennung und Umweltbewusstsein nahe zu bringen.

Regelmäßige Treffen der "Spätzünder"

Wann und wo sich die Gruppe trifft, können Sie bei Andrea Unland unter Telefonnummer 02871/2176566 oder bei Leo Hessling unter Telefonnummer 02871 40069 erfahren.