Rollator-Training

Auch beim Umgang mit einem Rollator gilt: Gewusst wie. Die Handhabung gestaltet sich nämlich bei weitem nicht so einfach, wie man glaubt.

Wer zum Beispiel auf abschüssiger Fläche nicht rechtzeitig bremst, kann sehr leicht stürzen. Das Ein- oder Aussteigen in öffentlichen Verkehrsmitteln kann zur unüberbrückbaren Hürde werden und das Manövrieren mit dem Rollator bei Matsch, Regen oder Eis in einer Schlitterpartie enden. Und selbst in den eigenen vier Wänden muss man feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, durch Türen oder um Ecken herum zu gehen. Selbst das Hinsetzen auf einen Stuhl ist für Rollator-Fahrer nicht immer einfach. Wer also einen Rollator so für sich nutzen möchte, dass er Sicherheit und Lebensqualität mit sich bringt, ist gut beraten, an einem Rollator-Training teilzunehmen.

Auch L-i-A weiß durch seine Arbeit mit Seniorinnen und Senioren um die unterschiedlichen Probleme, die bei der Nutzung von Rollatoren auftreten können, und hat reagiert: In Kooperation mit der Kreisverkehrswacht Borken bietet L-i-A ab sofort Rollator-Schulungen an, in denen in unterhaltsamer Weise Tipps und Tricks zum Umgang mit dem Rollator insbesondere mit Blick auf die Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln weitergegeben werden. Diese Schulungen werden von Ehrenamtlichen geleitet, die sich intensiv auf die interessante Aufgabe vorbereitet haben.

Es besteht die Möglichkeit, Einzelschulungen in Anspruch zu nehmen oder auch an Gruppenschulungen teilzunehmen. Über Termine und weitere Einzelheiten können Sie sich bei L-i-A informieren.