„K.i.Q. - Kümmerer im Quartier“

„K.i.Q. - Kümmerer im Quartier“ ist eines der Projekte, die im Rahmen der Quartiersentwicklung aus den Arbeitsgruppen mit Bürgerinnen und Bürgern der Friedhof-Siedlung hervorgegangen sind. Ziel war die Schaffung eines wohnortnahen, niedrigschwelligen Beratungsangebots für hilfesuchende Menschen aus dem Quartier. Diese Beratungsarbeit wird von sogenannten Kümmerern übernommen, die ebenfalls Bewohner des Quartiers sind und zwischenzeitlich mittels einer Schulung auf ihre Aufgabe im Quartier vorbereitet wurden.

Seit dem 01. Mai 2014 leisten sie nunmehr als erste Ansprechpartner aktive Arbeit im Quartier und stehen den weiteren Bewohnern der Friedhof Siedlung bei den unterschiedlichsten Problemen zur Seite. Bei Bedarf sorgen sie überdies dafür, dass passende Hilfe aus dem umfangreichen Hilfeangebot in Bocholt bereitgestellt wird.

Aufsuchende Seniorenarbeit

Die Erfahrung hat gezeigt, dass bei vielen Menschen Hemmschwellen bestehen, Hilfe von außen anzunehmen. Manche Menschen wissen auch einfach nicht, wo sie die benötigte Hilfe erhalten können. Die Kümmerer versuchen deshalb, bestehende Hemmschwellen abzubauen und den hilfebedürftigen Menschen die nötige Unterstützung zukommen zu lassen. Dies geschieht über aufsuchende Beratungsarbeit. So können auch zurückgezogen lebende Menschen erreicht werden. Das positive Feedback der besuchten Personen hat gezeigt, dass aufsuchende Seniorenarbeit wesentlich besser ankommt als das alleinige Angebot einer Beratungssprechstunde. Sie wird deshalb auch in Zukunft einen Schwerpunkt der Arbeit der Kümmerer ausmachen.

Zukunftspreis für Kümmerer-Projekt

Dass das Kümmerer-Projekt ein zukunftsweisendes Projekt ist, findet nicht nur L-i-A. Vielmehr fand das auch die Jury des LBS-Zukunftspreises, über den Bürgerprojekte gefördert werden, die die Lebensqualität in den Gemeinden aufrechtzuerhalten helfen. Aus über 215 Projekten in NRW wurde das Kümmerer-Projekt zu den zehn Preisträgern des LBS-Zukunftspreises 2014 gewählt. Die Kümmerer nahmen die Auszeichnung im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 08. November 2014 in Münster entgegen.